logotype

Exposé/Curriculum

Klappentext des Buches:

Die kleine Seele Siri sucht den Weg zur Ewigkeit. Begleitet vom Wind trifft sie auf ihrer Reise durch die Elemente auf den Ozeanfisch, die Wüstenblume, den Feuervogel und die Sternschnuppe – alle mit den spannenden Fragen unterwegs, die sie aus ihrem Leben mitbringen…

So kommen sie mit dem Wind zum Ginkgo-Baum, der „älter als die Zeit“ als Sinnbild für das Leben und den Frieden auf der Erde steht. Während ihrer Reise finden Siri und ihre Gefährten überraschende Antworten auf die Fragen, entdecken die beiden Seiten der Ewigkeit und erfahren, dass manche Fragen auch offen bleiben.

Die Autorin Karin Grabenhorst erzählt vom Leben und der Liebe über den Tod hinaus, plädiert mit ihrer überkonfessionellen Denkart für Toleranz zwischen den Kulturen und den Schutz unseres Lebensraumes Erde. Die lebendige und gleichzeitig sehr behutsame Geschichte wendet sich alle, die sich allein oder gemeinsam unseren Lebensfragen mit dem Mut einer Kinderseele annähern möchten. Geeignet als Familienlektüre und für religionspädagogisches Arbeiten, zum Beispiel in Schulen.

Zum Lachen und Weinen – und nicht nur für Erwachsene!

1.Zielformulierung:

Mit der Geschichte „Siris Reise oder Wo ist der Weg zur Ewigkeit?“ können sich ältere Kinder und Jugendliche mit der Thematik „Leben und Tod, Abschied, Trauer und Hoffnung“ auf einfühlsame Weise auseinandersetzen und im Miteinander erarbeiten.

Eingebettet in die Geschichte werden weitere Themen berührt:

  • Religiosität/Überkonfessionalität
  • Interkulturalität/Toleranz zwischen den Kulturen
  • Politik/Friedensforschung
  • Das ökologische Gleichgewicht der Erde

Die Geschichte gibt es

  • Als Buch, bisher erschienen beim Santiago Verlag, Goch (im November 2015)
  • Als Theaterstück (noch nicht veröffentlicht)
  • Seit 09/2015 in englischer Sprache
  •  

2.Praxiserprobung:

„Siris Reise oder Wo ist der Weg zur Ewigkeit?“ wurde ursprünglich mit einem Jugendchor zu dem gleichnamigen Musiktheater entwickelt ( siehe auch www.siris-reise.de ); die Geschichte war die literarische Grundlage, ich habe sie erst später zur Buchform mit eigenen Bildern weiterentwickelt. Der Entwicklung zum Musiktheater ging eine intensive Erarbeitungsphase voraus, die ich mit verschiedenen Methoden angeleitet und begleitet habe.

Zu einem späteren Zeitpunkt gab es eine Reflexion mit den inzwischen zum Teil jungen Erwachsenen, daraus entwickelte sich ein eigenständiges weiteres Theaterstück („Siris Reise – Hand in Hand“).

Es gab verschiedene Schulklassen, die in Absprache und Begleitung mit mir die Geschichte erarbeiteten. Im vergangenen Jahr entstand ein Projekt, an dem die Haupt- und Realschule in Twistringen mit 4 Klassen der 8. Jahrgangsstufe beteiligt war. Anlässlich meiner Buchpräsentation und im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten des Ambulanten Hospizdienstes Twistringen erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen die Kapitel und malten dazu Acrylbilder. Dann stellten sie sich die Kapitel gegenseitig vor und kamen über den Inhalt in den Austausch. Während der Erarbeitungsphase entstanden ca. 50 Bilder, die als Wanderausstellung bei Fachtagen etc. eingesetzt werden; zwei Schülerinnen lasen während der Buchpräsentation vor.

Diese erfolgreiche und tiefgehende Erfahrung hat gezeigt, dass die Geschichte sich niedrigschwellig sehr gut als Einstieg in diesen Themenkomplex eignet und hat mich bewogen, dieses Expose‘ zu erstellen. Grundsätzlich kann mit dem Buch oder auch nur mit dem Script gearbeitet werden, insbesondere dann, wenn selbst Bilder erstellt werden sollen.

3.Zielgruppe:

  • Schülerinnen und Schüler der Sek. 1 und Sek 2
  • Religionspädagogische Unterrichts-/Arbeisgruppen (KonfirmandInnen, Firmungskinder)
  • Als Beratung, Fortbildung, Workshop für
  • LehrerInnen, PastorInnen, religionspädagogische/pädagogische Fachkräfte, die projektbezogen arbeiten möchten
  • Projektbegleitung in den Schulen/Religionsgruppen durch mich, wenn gewünscht
  •  

4.Schulfächer:

  • Religionspädagogik
  • Welt-Umweltkunde
  • Philosophie
  • Ethik
  • Deutsch – Theater AG
  • Kunst
  • Ab 09/2015 in englischer Sprache (wird zurzeit übersetzt)

Erprobt und gut geeignet für fächerübergreifende Schulprojekte!

5.Praxisbezug/Methodik:

Erprobt und besonders gut geeignet als Projektarbeit durch folgende Methoden:

  • Kleingruppen erarbeiten einzelne Kapitel, anschließend gegenseitiges Vorstellen der Kapitel
  • Weiterführung: Bild malen; Ausstellung (evtl. mit Texten)
  • (Gestalten von (Ton)-Figuren/ Nachspielen der Szenen mit Figuren
  • Nachspielen der Szenen – Theaterstück
  • Bearbeitung als Hörspiel

6.Umsetzung in die Praxis/Didaktik:

  • Neben einer Sammlung an erprobten Methoden (z.B. dem „Welt-Cafe“ werden Handreichungen für die Praxis/Arbeitsblätter entwickelt)  

 

Karin Grabenhorst

Autorin
Frühpädagogin, Kunst-und Kreativitätstherapeutin
Trauerbegleiterin, Entspannungspädagogin
Psychologische Beraterin
Vorstandsmitglied Bundesverband Verwaiste Eltern und trauerndes Geschwister in Deutschland (VEID e.V.)
Mitglied des Internationalen Komitees der Compassionate Friends (TCF)

 

2018  Karin Grabenhorst   Powered by Webdesign-Paulick.de